Datenanalyse oder: wie treffen wir solide entscheidungen für unser unternehmen?

Betriebs-, Prozess-, Logistik-, Personal-, Finanzdaten... Daten, Daten und noch mehr Daten. Viel zu viele Daten. So viele in Menge und Vielfalt, dass sie einem über den Kopf wachsen. Wie soll man all diese Daten sammeln und organisieren, damit sie Sinn machen? Und wissen, was mit ihnen anzustellen ist, damit sie Produktion und Effizienz des Betriebes steigern?

Das Internet der Dinge, bis hin zur vollständigen überwachung der Maschinen

Dass IoT Unternehmen und Gesellschaften verändern wird, und eine neue Ära des Wirtschaftswachstums und der Wettbewerbsfähigkeit beginnen wird. In nicht allzu ferner Zukunft werden die disruptiven Auswirkungen der Vernetzung von Menschen, Daten und Maschinen auf unser tägliches Leben und die Produktivität und Effizienz der Industrie sichtbar werden.

Hersteller durch den Digitalen Wandel Führen

Vielen Herstellern fällt es schwer, mit ihren Unternehmen den Schritt zur Industrie 4.0 zu machen. Der Fokus des neuen Zeitalters der Fertigung liegt auf Technologie und Daten. Dadurch werden weitgreifende Veränderungen der Mitarbeiterqualifikationen und der Prozesse nötig.

Wie das maschinelle Lernen die Art und Weise, wie wir produzieren, revolutionieren wird

Denken wir einen Moment an das hohe Datenvolumen, das wir Unternehmen generieren. Daten über Kunden, Lieferanten, Produktivität, Personalwesen... Informationen, die in vielen Fällen nicht in allen Geschäftsabteilungen integriert sind, so dass man keinen Gesamtüberblick hat oder, was noch schlimmer ist, die nicht einmal digitalisiert werden. Beide Schwachstellen verlangsamen die Entscheidungsfindung und/oder können zu Fehlentscheidungen führen. Und in diesem neuen digitalen Ökosystem sind die Daten der Rohstoff für die Industrie 4.0.

Fahrplan zur Fabrik 4.0

Ist Ihr Unternehmen noch unentschlossen – unsicher, ob es auf den Zug Richtung Industrie 4.0 aufspringen soll?